Zeitgenössischedeutsche Kinder-und Jugendliteratur zum Thema Integration

Es ist nicht zu übersehen, dass Migration und Flucht seit langem in Deutschland als Problem und besonders Integration für den sozialen Zusammenhalt als unbedingt notwendig dargestellt werden. Weder die Einheimischen noch die Einwanderer hatten von der Sprache und Kultur voneinander viel Ahnung und die Einheimischen verlangten bald die Integration, da sie dachten, dass alle Probleme, die die Arbeitsmigranten und Flüchtlinge verursachten, und ein friedliches Zusammenleben in diesen Sprach-und Kulturkonflikten, durch die Integration gelöst wurden. So wurde das Wort „Integration“in Deutschland seit den 70er Jahren ein Zentralbegriff in der Migration. Es ist auch erfreulich zu beobachten, wie immer mehr deutsche AutorInnen die Migranten-und Flüchtlingskinder, ihr Konfliktpotential und ihre Integration in die deutsche Gesellschaft in ihren Werken behandeln, die zur Zeit in der problemorientierten realistischen Kinder-und Jugendliteratur einen wichtigen Platz einnehmen.Der vorliegende Beitrag konzentriert sich einerseits auf die aktuelle deutsche Kinder-und Jugendliteratur, in der es um Kinder und Jugendliche mit Migrations-und Fluchthintergrund geht, andererseits wird versucht, anhand der literarischen Textanalysen ausgewählter Kinder-und Jugendbücher aufzuzeigen, ob die Integrationsbestrebungen dieser Kinder und Jugendlichen erfolgreich waren oder gescheitert sind.

Contemporary German Child and Youth Literature and Integration

For a very long time, Germany has transformed into a multi-cultural society due to the migrating work force, refugees and asylum seeking war fugitives from inner-and other-European countries. Coming into contact with the “other” has had a serious impact on both the Germans and the immigrating parties. While this confrontation with foreign language and culture has created a cultural shock for both the Germans and foreigners, the host culture believed that the problems caused by the fugitives and immigrants should be solved through means of integration and, therefore, it requires this integration into the German society. Hence, the word “integration” has become a significant concept during the immigration trends in Germany since the 70’s. It is a known fact that children and youth are the ones that are most acutely affected from migration and encounter a foreign culture. It is very pleasing to see that German writers have felt accountable to touch upon the problems of minority children in their literary works. This study, on the one hand, investigates Child and Youth Literature that focuses on refugee/migrant children and youth, and, on the other, whether these children and youth have successfully integrated into the German society/culture based on examples taken from works examined on this purpose.

Kaynakça

Akbaş, Melda (2010): So wie ich will. Zwischen Moschee und Minirock. München: Bertelsmann.

Bassa, Zeynep (2005): Fatma und / ile Martha. Hückelhoven: Verlag Anadolu.

Boi, Kirsten (2016): Bestimmt wird alles gut. Leipzig: Klett Verlag.

Härtling, Peter (2016): Djadi. Flüchtlingsjunge. Weinheim: Beltz&Gelberg Verlag.

Heyst, Ilse van (1976): Alles für Karagöz. München: Spectrum Verlag.

Klomp, Ulla (2005): Kümmel und Karotte. Tabu Verlag.

Knappe, Heinz (1987): Wolfslämmmer. Hamburg: Rororo Verlag.

Kobald, von Irena (2015): Zu Hause kann überall sein. München: Knesebeck Von Dem Gmbh.

König, Karin/ Straube, Hanna/ Taylan, Kamil (1988): Oya. Fremde Heimat Türkei. München: dtv junior.

Martin, Peer (2015): Sommer unter schwarzen Flügeln. Hamburg: Friedrich Oetinger.

Mechtel, Angelika (1984): Die Reise nach Tamerland. Bindlach: Loewe.

Philipps, Carolin (2016): Talitha. Eine Flüchtlingsgeschichte. Innsbruck: Obelisk.

Philipps, Carolin (2017): Apfelblüten und Jasmin. Innsbruck: Obelisk.

Rabinowich, Julya (2016): Dazwischen: Ich. München : Carl Hanser Verlag

Rohmann, Kathrin (2016): Apfelkuchen und Baklava oder eine neue Heimat für Leila. Köln: Bastei Lübbe.

Schwarz, Annelis (1987): Hamide spielt Hamide. München: dtv junior.

Ulusoy, İmdat (2016): Ilke, Mirko und der Nikolaus-İlke, Mirko ve Nikolaus. Wassenberg: Anadolu.

Weber, Annette (1987): Man müsste miteinander reden. Berlin : Schneiderbuch Verlag.

Lettner, Franz (2017): Vorlaut. In: 1001 Buch 02, 3.

Özyer, Nuran (2009): Integration im Hinblick auf dem Kulturkonflikt. In : Ernest W.B.Hess-Lüttich (Ed.): Kommunikation und Konflikt. Wien: Peter Lang Verlag, 243-252.

Schulz-Reiss, Christine (2016 ): Flucht und Integration. Biedlach: Loewe Verlag.

Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V. (2016) Trendbericht Kinder- und Jugendbuch 2016. Integrationsmotor-Bücher verbinden und fordern interkulturelles Leben, bezogen. https//www. jugendliteratur org/pressemitteilung-108-trendbericht kinder und html. (letzter Zugriff: 11.03.2020).

https://de.statisca.com.einwanderung (letzter Zugriff: 03.04.2020).

https:www.unhcr.org/dach/de/ueber-uns/zahlen-im-ueberblic2019 (letzter Zugriff: 04.01.2020).

Heaming, Anne (2016): Der Ball und die Grenze. Kinderbücher über Krieg. http// www. faz.net /aktuell/gesellschaft/menschen/kinderbuecher-ueber-flucht-krieg-und fremdsein. 14501983- p2.html. (letzter Zugriff: 09.04.2020).

Mikota, Jana (2017): Brückenbauer zwischen den Kulturen. Literaturkritik.de (letzter Zugriff: 09.05.2020).

Kaynak Göster